In dieser Übersicht finden Sie eine kostenlose Probe von Stellenangeboten, die wir mit Unterstützung von Arbeitgebern für Sie gesammelt haben. Als Abonnent*in erhalten Sie zusätzlich Zugang zu unserer Stellen-Datenbank mit mehr als 1.000 Inseraten, die täglich von Montag bis Freitag aktualisiert wird.

Über 1.000 weitere Stellen im Abo

PLZ Stellenbezeichnung/Arbeitgeber Ausgabe vom Bewerbungsfrist
37073 Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (IGLU)
Die Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (IGLU) bietet kompetente Ingenieur- und Beratungsleistungen für die Landwirtschaft und Wasserwirtschaft. Wir bieten Umweltberatung für landwirtschaftliche Betriebe, insbesondere zum Gewässer-, Boden- und Klimaschutz. Umwelt-Gutachten sowie innovative Forschungsvorhaben ergänzen unser Tätigkeitsspektrum.
Wollen Sie Ihr Fachwissen auch praktisch umsetzen? Dann sind Sie bei uns richtig!
Projektingenieur für die landwirtschaftliche Gewässerschutzberatung (m/w/d) in Schleswig-Holstein.
Zur Verstärkung unseres S.H.-Teams mit Büros in Kiel und Büsum suchen wir Sie!
Ihre Aufgaben und Einsatzfelder:
Schwerpunkt ist die landwirtschaftliche Grundwasser- und Oberflächengewässerschutzberatung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie und Wasserschutzgebietsverordnung. Dabei wird auch die Berücksichtigung des Klimawandels wird immer wichtiger.
Eigenständige Umsetzung der einzelbetrieblichen Gewässerschutzberatung mit Schwerpunkt N- und P- Düngeberatung, Pflanzenproduktion, Wirtschaftsdüngermanagement, Bodenschutz und Umsetzung der Düngeverordnung. Dazu gehören Versuche, vegetationsbegleitende Untersuchungen uvm.
Eigenständige Durchführung von Veranstaltungen, Rundbriefen, Berichten u. Nachweisen.
Vermittlung von gesetzlichen Vorgaben (u.a. Düngeverordnung, Wasserrahmenrichtlinie usw.).
Unterstützung bei der Umsetzung von Projektvorhaben zur nachhaltigen Landwirtschaft.
Umgang mit Landwirten, Behörden und Auftraggebern.
29.05.2024 k.A.
52064 Stadt Aachen
Technische Sachbearbeitung "Stadtsanierung" (m/w/d)
Fachbereich Stadtentwicklung und Stadtplanung.
Im Fachbereich 61 - Stadtentwicklung und Stadtplanung der Stadt Aachen ist in der Abteilung Stadterneuerung und Stadtgestaltung im Team Stadtsanierung die Stelle einer Technischen Sachbearbeitung zu besetzen.
Die Stadt Aachen hat den Prozess "Innenstadtmorgen" angestoßen und sich in den kommenden Jahren ehrgeizige Projekte zugunsten einer nachhaltigen und zukunftsweisenden Innenstadtentwicklung vorgenommen. Gleichzeitig liegt der Fokus auf tragfähigen Perspektiven für die Entwicklung ausgewählter Stadtteile.
Die Abteilung Stadterneuerung und Stadtgestaltung (FB 61/500) bearbeitet in diesem Zusammenhang informelle Konzepte und Planungen für die Entwicklung von Stadtteilen und die Gestaltung des öffentlichen Raums. Der Fokus liegt dabei auf der Transformation der Innenstadt, dem Zusammenleben im Quartier, der Schaffung neuer Aufenthaltsqualitäten und der Klimawandelfolgenanpassung.
Neben der Entwicklung von öffentlichen Projekten und der freiwilligen Kooperation mit privaten Akteur*innen setzt die Stadt Aachen hierbei auch erfolgreich auf den Einsatz hoheitlicher Maßnahmen, wie die Anwendung des Sanierungsrechts oder das Ausüben von Vorkaufsrechten.
Im Mittelpunkt dieser Aktivitäten bearbeitet und steuert das Team Stadtsanierung (FB 61/503) Vorbereitende Untersuchungen gemäß § 141 BauGB und führt städtebauliche Sanierungsmaßnahmen durch. Räumlicher Handlungsschwerpunkt sind zurzeit die östliche Innenstadt und das Altstadtquartier Büchel.
Ihre Aufgabenschwerpunkte:
Gestalten von Transformationsprozessen in Innenstadt und Stadtteilen durch städtebauliche Sanierungsmaßnahmen: Dies umfasst die Analyse des Bestands durch Vorbereitende Untersuchungen (§ 141 BauGB), die konzeptionelle Erarbeitung und Fortschreibung von Sanierungszielen und -rahmenplänen sowie des Handlungsprogramms.
Projektsteuerung und inhaltliche Gesamtkoordination von städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen / Umgestaltung von Quartieren
Fachliches Herleiten für die Änderung des planungsrechtlichen Rahmens
Beurteilung von privaten Vorhaben (§§ 144 f BauGB)
Prüfung der Anwendbarkeit städtebaulicher Gebote (§§ 175 ff BauGB)
Konzipieren, Steuern und Begleiten von verwaltungsinternen und externen Beteiligungsprozessen
Durchführen von Beteiligungs- und Informationsveranstaltungen für die Öffentlichkeit und Eigentümer*innen
Aufbereiten und Vorstellen von Inhalten in Beteiligungs- und Abstimmungsprozessen (bspw. in politischen Gremien)
Erstellen von Sachstandsberichten sowie Kosten- und Finanzübersichten
Beauftragung und Betreuung von Dienstleister*innen und Sanierungsträger*innen
Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Wissensschatzes zum Thema Stadtsanierung innerhalb der Gesamtverwaltung.
29.05.2024 k.A.
53227 Ernst-Kalkuhl Gymnasium
Das Ernst-Kalkuhl Gymnasium ist eine Internatsschule mit familiärer Atmosphäre und einem ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungskonzept. Als staatlich anerkannte Schule mit einer Gesamtzahl von 650 Schüler:innen und dem dazugehörigen Internat mit zurzeit 80 Schüler:innen bieten wir ein überschaubares und herausforderndes Arbeitsfeld mit zahlreichen individuellen gestalterischen Möglichkeiten.
Das Internat des Ernst-Kalkuhl Gymnasiums bietet Platz für eine internationale Schülerschaft. Unsere Schüler:innen kommen unter anderem aus Mexiko, Spanien, Italien, Russland, China, Korea und Vietnam. Unser Anspruch ist es, sowohl zu leiten als auch wachsen zu lassen, indem wir jeden Einzelnen bestmöglich individuell fördern.
Für das Internat des Ernst-Kalkuhl Gymnasiums suchen wir eine
pädagogische Fachkraft (weiblich)
vorrangig für den Abend/Nacht und Wochenendbereich.
Ihre Aufgaben:
Ansprechpartnerin und Bezugsperson für die sozialen und emotionalen Belange der Jugendlichen
Begleitung und Unterstützung der Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit und bei der Erreichung ihrer individuellen Ziele
Vernetzung im Sozialraum und Zusammenarbeit mit Sportvereinen, Ärzt:innen und Therapeut:innen
Planung und Durchführung von erlebnispädagogischen/kreativen/sportlichen Angeboten in und außerhalb des Campus.
29.05.2024 k.A.
FR Deutsches Historisches Institut Paris

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) ist ein Forschungsinstitut der öffentlich-rechtlichen Max Weber Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS). Wir arbeiten unter den drei Leitbegriffen »Forschen - Vermitteln - Qualifizieren« auf dem Gebiet der französischen, deutsch-französischen und westeuropäischen Geschichte von der Spätantike bis zur Gegenwart und nehmen eine Vermittlerrolle zwischen Deutschland und Frankreich ein. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die Digitalen Geschichtswissenschaften und die Geschichte Afrikas.
Zum 1. November 2024 (oder nach Vereinbarung) suchen wir
eine/n Projektmanager/in Lektorat für die Pariser Historischen Studien (m/w/d)
Es handelt sich um eine unbefristete Stelle (CDI).

Ihre Aufgaben:
Innerhalb der Abteilung Publikationen des DHIP übernehmen Sie das Projektmanagement der zweisprachigen Buchreihe »Pariser Historische Studien« und von Einzelpublikationen des DHIP. Die Publikationen erscheinen digital im sofortigen Open Access und im Druck bei renommierten Wissenschaftsverlagen in deutscher, französischer und (selten) englischer Sprache. Sie begleiten die Publikationsprojekte von der Peer Review bis zur Druckfreigabe, bearbeiten Manuskripte redaktionell und vergeben Lektorat oder Korrektorat an externe Dienstleister. Dabei sind Sie verantwortlich für die internen Abläufe, die administrative und finanzielle Abwicklung sowie für die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Autor/innen, Dienstleister/innen und Verlagen.

29.05.2024 bis zum 26.6.2024
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz"
zwei Stellen für Dezernentinnen / Dezernenten (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 53 "Hochwasserschutz, Messnetzzentrale, Stadtentwässerung, Klima und Wasserwirtschaft" am Dienstort Duisburg.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Fachgebieten Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig.
Der Fachbereich 53 ist zuständig für den Aufbau und Betrieb der Hochwasserzentrale des Landes NRW. Dazu gehören die Messnetzzentrale und die Hochwasservorhersagezentrale, sowie die Bearbeitung von grundsätzlichen Fragestellungen in den Arbeitsbereichen des Hochwasserrisikomanagements.
Weiterhin sind die Themen Stadtentwässerung, urbane Hydrologie und Fragen zu den Folgen des Klimawandels in der fachlichen Erarbeitung und Beratung der Vollzugsbehörden und des Umweltministeriums Teil des Aufgabenspektrums.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Mitarbeit beim Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung des Hochwasservorhersagesystems des Landes NRW (mit den Softwarekomponenten LARSIM & Delft-FEWS) und der Erstellung von Skripten zur Datenverarbeitung
Fachliche Vertretung des Arbeitsbereichs Hochwasservorhersage im LANUV (inund extern), z.B. in fachspezifischen Arbeitsgruppen und wissenschaftlichen Projekten
Austausch und Kooperation mit den Hochwasserzentralen anderer Bundesländer und dem Deutschen Wetterdienst (z.B. zu der eingesetzten Software, Datentausch, fachliche Inhalte, etc.)
Erstellung und Fortschreibung von hydrologischen und hydraulischen Modelldatensätzen
Überprüfung, Korrektur und Veröffentlichung von Modellberechnungsergebnissen mittels Hochwasservorhersagemodell inklusive der Gestaltung des Internetauftritts für den Hochwasserinformationsdienst des LANUV
Aufgabenwahrnehmung im Hochwasserinformationsdienstes (z. B. Erstellung von Lageberichten, Einschätzung der hydrologischen Entwicklung von Hochwasserabläufen, Überprüfung von Modelberechnungsergebnissen u.w.).
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 30.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz" die Stelle
einer Dezernentin / eines Dezernenten (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 53 "Hochwasserschutz, Messnetzzentrale, Stadtentwässerung, Klima und Wasserwirtschaft" am Dienstort Duisburg.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Bereichen Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig.
Der Fachbereich 53 berichtet die für NRW zusammengeführten Daten zur EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie und bearbeitet grundsätzliche Fragestellungen des Hochwasserschutzes einschließlich der Stauanlagen und ist zu diesen Themen zentraler Ansprechpartner der Vollzugsbehörden und des Umweltministeriums.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Koordinierung der Arbeiten zu Betrieb und Weiterentwicklung der Messnetzzentrale inkl. Datenbank, Kommunikationsserver und der Telemetrie hydrologischer Daten
Koordinierungsaufgaben und Networking im Bereich Datenübermittlungstechnik, WISKI bzw. WISKIWEB inkl. Prä- und Postprozessen des Datenflows
Beratungsaufgaben zu Datenanbindungen von Messstellen Dritter
Mitarbeit bei Aufbau, Organisation und Weiterentwicklung des Hochwasserinformationsdienstes
Austausch mit Hochwasserzentralen anderer Bundesländer, dabei zu eingesetzten Werkzeugen, WISKI, Länderhochwasserportal und allgemeinem Datenaustausch.
Das LANUV bietet Ihnen:
eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben
eine flexible Arbeitszeitregelung
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und Telearbeit
eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte
ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement
ein attraktives Fortbildungsangebot.
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 30.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz"
zwei Stellen für Dezernentinnen / Dezernenten (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 53 "Hochwasserschutz, Messnetzzentrale, Stadtentwässerung, Klima und Wasserwirtschaft" am Dienstort Duisburg.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Fachgebieten Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig.
Der Fachbereich 53 ist zuständig für den Aufbau und Betrieb der Hochwasserzentrale des Landes NRW. Dazu gehören die Messnetzzentrale und die Hochwasservorhersagezentrale, sowie die Bearbeitung von grundsätzlichen Fragestellungen in den Arbeitsbereichen des Hochwasserrisikomanagements.
Weiterhin sind die Themen Stadtentwässerung, urbane Hydrologie und Fragen zu den Folgen des Klimawandels in der fachlichen Erarbeitung und Beratung der Vollzugsbehörden und des Umweltministeriums Teil des Aufgabenspektrums.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Fachliche Bearbeitung von Fragestellungen zu Talsperren und Hochwasserrückhaltebecken (Bemessung, Betrieb und Sicherheit der Anlagen), Austausch mit den Betreibern sowie Mitwirkung in Arbeitsgruppen und Fortbildungsmaßnahmen
Weiterentwicklung der Vorgehensweisen zur Ableitung von Bemessungsgrößen an Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken und weiteren Schutzmaßnahmen
Fachliche Begleitung von F+E-Projekten bzw. geförderten Pilotprojekten der Themenfelder Hochwasserrisikomanagement und Talsperren, fachliche Bewertung von Hochwasserschutzmaßnahmen
Teilnahme an Arbeitsgruppen sowie fachliche und GIS-technische Datenbewertung und -verarbeitung zur Umsetzung und Berichterstattung der Hochwasserrisiko-Managementrichtlinie
Aufgabenwahrnehmung im Hochwasserinformationsdienstes (z. B. Erstellung von Lageberichten, Einschätzung der hydrologischen Entwicklung von Hochwasserabläufen, Überprüfung von Modelberechnungsergebnissen u.w.).
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 30.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz"
die Stelle einer Fachgebietsleiterin/ eines Fachgebietsleiters (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 51 "Hydrologie" im neuen Fachgebiet "Pegelwesen/ Region Mitte". Das Fachgebiet erstreckt sich über drei Standorte.
Ihr Dienstort ist Duisburg.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Leitung des Fachgebietes "Pegelwesen / Region Mitte" mit den zugehörigen 3 Dienstorten Duisburg, Hagen und Recklinghausen
Sicherstellung des Betriebs und der Weiterentwicklung des Pegelmessnetzes in der Region Mitte gemeinsam mit den beiden weiteren regionalen Fachgebieten Pegelwesen
fachliche, organisatorische und personelle Verantwortung für die Aufgabenerfüllung an den zugehörigen Standorten
Bewirtschaftung des zugewiesenen Budgets in Abstimmung mit den anderen Fachgebietsleitungen und der Fachbereichsleitung, Unterstützung bei der Budgetverantwortung
Aufbau eines Kompetenzzentrums für ausgewählte zentrale Aufgaben mit landesweiter Bedeutung im Pegelwesen in Abstimmung mit den beiden weiteren Fachgebietsleitungen Pegelwesen Süd und Ost. Zu den Aufgaben gehören u. a.:
Weiterentwicklung des Pegel-Messnetzes des LANUV NRW
(Standortkonzept)
Konzeption, Weiterentwicklung, Koordination und Qualitätssicherung der eingesetzten Messtechnik, Hydrologie einschl. Datenaufbereitung und Datenqualität oder pegelbezogene hydraulische Modellierung
Leitung der landesweiten Ertüchtigung des Pegelmessnetzes für die Aufgaben des LANUV beim Hochwasserinformationsdienst
Initiierung, Konzeption und Projektleitung für das Land bedeutender Projekte auch im Auftrag des MUNV
Teilnahme am Hochwasserinformationsdienst, Erstellung von hydrologischen Lageberichten und Modellberechnungen, Datenauskünften und Berichten
Vertretung des Fachgebietes bzw. Fachbereichs in Arbeitsgruppen des LANUV sowie im Austausch mit anderen Bundesländern, Wasserverbanden oder wissenschaftlichen Einrichtungen.
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 27.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
40477 Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) sucht eine*n
Referent*in
für das Referat Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit.
Der BDKJ ist der Zusammenschluss von 17 katholischen Jugendverbänden mit zusammen 660.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Die*der Referent*in für Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und Internationale Gerechtigkeit verantwortet die fachliche und strategische Beratung des BDKJ-Bundesverbandes in den Bereichen Entwicklungspolitik, Nachhaltigkeit und Internationale Gerechtigkeit sowie die Interessenvertretung des BDKJ in Gremien und Organisationen.
Zu den Aufgaben gehören u.a.:
Begleitung, Beratung und Unterstützung verbandlicher Gremien, Projekte und Akteur*innen, insbesondere des BDKJ-Bundesvorstands
Monitoring der parlamentarischen Debatte und Kontaktarbeit zu Bundespolitiker*innen
Geschäftsführung und Begleitung des Entwicklungspolitischen Ausschusses des BDKJ
Bildungsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen und zum Kritischen Konsum
Konzeption und Durchführung von Aktionen gemeinsam mit Kooperationspartner*innen im Bereich Entwicklungspolitik, Fairer Handel und Klimagerechtigkeit
Interessensvertretung und Vernetzung, beispielsweise mit Kooperationspartner*innen wie Misereor, der Klima-Allianz und Weiteren
Fachaufsicht über Honorarkräfte und ggf. über eine*n Werkstudent*in sowie über eine*n Sekretär*in.
22.05.2024 bis zum 18. Juni 2024
66620 Europäische Akademie Otzenhausen
Entfalten Sie Ihr volles Potenzial und werden Sie Teil unseres Teams (m/w/d) in der Sachbearbeitung für das Antrags- und Abrechnungswesen.
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen spannenden beruflichen Herausforderung? Möchten Sie Teil eines dynamischen Teams werden und an innovativen Projekten mitwirken? Dann sind Sie bei uns genau richtig!
Wir sind eine moderne gemeinnützige Bildungseinrichtung der politischen Bildung und der Bildung zur Nachhaltigkeit mit angeschlossenem Tagungszentrum. Bei uns herrscht eine offene und dynamische Arbeitsatmosphäre. Wir setzen auf flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und fördern die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter:innen. Mit moderner Ausstattung und innovativen Arbeitsmethoden schaffen wir optimale Bedingungen für effizientes Arbeiten. Wir setzen auf Vielfalt, Chancengleichheit und glauben an die Stärke unterschiedlicher Perspektiven. Bei uns zählen Ihre Fähigkeiten und Ihr Engagement - unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter oder Hintergrund.
Für unseren Standort im Nord-Saarland suchen wir SIE, für das projektbezogene Antrags- und Abrechnungswesen.
Ihr Aufgaben:
Mitarbeit bei der Beantragung und Abrechnung der zur Durchführung nationaler und internationaler Bildungs-Maßnahmen erforderlichen öffentlichen Fördermittel sowie Drittmittel,
Finanzplanung und -reporting (Erstellung von Ausgaben und Finanzierungsplänen, Rechnungen, Beleglisten, Berichten und Forecasts),
Kontakt zu und Zusammenarbeit mit verschiedenen projektbeteiligten internen Abteilungen sowie zu Verbänden und Förderstellen,
Perspektivische Mitwirkung bei der Akquise von Projekt-Fördermitteln.
22.05.2024 k.A.
Weitere WILA-Angebote